Sonderpreisträger

ICONIC AWARDS 2018: Innovative Architecture

Architects' Client of the Year – Prada

FW2018 Prada Men’s and Women’s Show – Prada Warehouse (Foto: Prada)

Prada wurde 1913 von Mario Prada, dem Großvater von Miuccia Prada, in Mailand gegründet. In der prestigeträchtigen Galleria Vittorio Emanuele II gelegen, war Prada ein exklusives, stilvolles Geschäft, das Gepäck, Accessoires und Luxusgüter aus edlen Materialien und anspruchsvoller Verarbeitung verkaufte. Das Mailänder Geschäft wurde schnell zu einem festen Favoriten der Aristokratie und der anspruchsvollsten Angehörigen der europäischen Elite. Im Jahr 1919 erhielt Prada den Titel »Offizieller Lieferant des italienischen Königshauses« verliehen und ist seitdem berechtigt, das königliche Savoyen-Wappen und die Achterknoten-Figur neben dem Firmenlogo anzubringen. Miuccia Prada und Patrizio Bertelli begannen ihre Zusammenarbeit Ende der 70er Jahre und legten den Grundstein für die bevorstehende internationale Expansion. Prada ist seit 1913 ein Synonym eines unverwechselbaren Stils, der in allen Bereichen immer neue Trends setzte. Seine konzeptionelle Ästhetik, die einen innovativen Ansatz mit einer starken handwerklichen Tradition verbindet, interpretiert perfekt eine zeitlose Eleganz, die das Ergebnis von Experimenten und einer ständigen Forschung ist. Prada ist Teil der Prada-Gruppe, einem führenden Unternehmen der Luxusindustrie, zu der auch Miu Miu, Church’s, Car Shoe und Marchesi 1824 gehören.

FW2017 Prada Men’s and Women’s Show - Continuous Interior (Foto: Prada)

Jurybegründung

Schon früh hat Prada die experimentierfreudige Auseinandersetzung nicht nur mit der Kunst als besonderer Förderer, sondern auch mit der Architektur gewagt und konsequent weitergeführt. Deutlich wird dies sowohl in der außergewöhnlichen Gestaltung der Flagship-Stores als auch bei den aufsehenerregenden Settings der Modeschauen, die für eine ganz besondere Qualität sorgen. Die Grenzen des Alltäglichen zu sprengen ist jedoch nur möglich, wenn der Auftraggeber dem Architekten praktisch freie Hand lässt, was ein umfassendes Vertrauensverhältnis voraussetzt. Ein Vertrauen, das wiederum aus einem tiefen Verständnis und einer engen Verbundenheit zu Kunst und Architektur heraus resultiert – so wie es bei Prada durch Persönlichkeiten wie Miuccia Prada seit vielen Jahren authentisch gelebt wird. Diese über Jahrzehnte hinweg konsequente Förderung von herausragender Architektur und Kunst hat die Jury überzeugt, die Prada hierfür die Auszeichnung »Architects’ Client of the Year 2018« verliehen hat.

Architects of the Year – Asif Khan Ltd.

UK Pavillon auf der Astana Expo 2017 »Future Energy« in Kasachstan 2017 (Foto: Luke-Hayes)

Der Architekt und Industriedesigner Asif Khan, Jg. 1979, mit Wurzeln in Pakistan und Tansania interessierte sich schon früh für Kunst und Wissenschaft und erkannte, dass er mit dem Beruf des Architekten und Designers diese beiden Felder optimal kombinieren konnte. 2004 machte er seinen Abschluss an der Bartlett School University College London (UCL). Im Jahr 2007, unmittelbar nach Abschluss seines Architekturstudiums an der Architectural Association, gründete Asif Khan im Osten Londons sein Studio Asif Khan Ltd. Zuvor, also noch während des Studiums, hatte sein erstes Bauprojekt »West Beach Café« für Furore gesorgt. Bereits hier zeigte sich der unverkennbare Stil des jungen Architekten und Designers, der es mit seinen folgenden Projekten bis heute wagt, unkonventionelle und neue Wege zu beschreiten, um auf diese Weise mit fantastischen Entwürfen zu überraschen. Zu seinen jüngsten Arbeiten gehören z. B. der Hyundai Pavilion in Pyeongchang (2018) und der UK Pavilion auf der Astana Expo 2017 »Future Energy« in Kasachstan.

Hyundai Pavillon in Pyeongchang, 2018 (Foto: Luke-Hayes)

Jurybegründung

Auf dem Papier ist Asif Khan Architekt und Designer. Doch so einfach lässt sich für den interdisziplinär und in jeder Hinsicht ganzheitlich denkenden Schöpfer von so wunderbaren Arbeiten wie z. B. jüngst dem Hyundai Pavillon in Pyeongchang (2018) oder dem faszinierenden MegaFaces Pavilion in Sotschi aus dem Jahr 2014 keine Schublade finden. Am ehesten trifft vielleicht die Bezeichnung »Künstler« zu, gleichen die Projekte von Asif Khan doch komplexen Installationen, in denen er die Bereiche Architektur, Interior, Industrie- und Möbeldesign, Licht und Raum virtuos zu etwas völlig Neuem und Ungesehenem zu vereinen versteht. Stets hat Khan dabei auch die soziale Komponente im Blick, ohne die seine Projekte nicht denkbar wären. Für viele gehört Asif Khan schon jetzt zu den einflussreichsten Architekten auf dem Planeten und man darf gespannt sein, mit welchen spannenden Arbeiten dieses Ausnahmetalent als Nächstes beeindruckt.

Interior Designers of the Year – WGNB

Living design fair 6X6 OPEN HOUSE, Seoul, Südkorea (Foto: Yongjun Choi)

WGNB ist ein koreanisches, international tätiges Architektur und Designstudio mit Sitz in Seoul, das von Sungchil Park (Architektur und Design) und Jonghwan Baek (Interior Design) geführt wird. Schwerpunkte der Arbeit von WGNB sind neben den Bereichen Architecture, Graphic, Branding und Display das Interior Design, für das sie mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. 1992 unter dem Namen »wallga associate« gegründet, erfolgte im Jahr 2015 die Umbenennung in WGNB (wallga & brothers). Jüngste Projekte, mit denen das Studio international für Furore sorgte, sind u. a. Untitledot, Seoul; XYZ Formular Flagship Store, Seoul; Living design fair 6X6 OPEN HOUSE, Seoul sowie SUMMIT GALLERY_VOID/2F, Seoul.

Untitle dot, Seoul, Südkorea (Foto: Yongjun Choi)

Jurybegründung

Der Output an herausragender gestalterischer Qualität des von Sungchil Park und Jonghwan Baek geführten Studios WGNB beeindruckt in hohem Maße. Dabei entstehen durch eine konsequent ganzheitlich gedachte, interdisziplinäre Inszenierung visionäre Räume von immenser Kraft und zeitloser Eleganz. Eine fantastische Arbeit, die mit ihrer klaren Formensprache und der Reduktion aufs Wesentliche einen charakteristischen, unverwechselbaren Stil geprägt hat, von dem sich Designer auf der ganzen Welt seit Jahren inspirieren lassen.