Interior Designers of the Year – Holzrausch

Bei dem Münchener Interior-Design-Studio Holzrausch ist der Name Programm: Berauscht von Holz (und vielen weiteren natürlichen Werkstoffen), pflegt das Team um die beiden Schreinermeister Sven Petzold und Tobias Petri seit 1998 eine minimalistische Formensprache, die die Einzigartigkeit der verwendeten Materialien mit handwerklich hohem Anspruch zelebriert. Architektinnen wie Architekten, Innenarchitektinnen wie Innenarchitekten und Möbeldesignerinnen wie Möbeldesigner verbindet neben ihrer ganzheitlichen planerischen Betrachtung dasselbe Bestreben nach Beständigkeit, von dem auch die Ausführung motiviert ist. Denn vom Möbelstück bis zur gesamten Innenarchitektur konzipiert Holzrausch nicht nur Entwürfe, sondern übernimmt auch die Produktion – in einer eigenen Schreinerei im bayerischen Forstern und einer Werkstatt im slowakischen Nižná. Auf diese Weise stellt das Unternehmen sicher, dass das gewünschte Objekt in jedem Detail, vom ersten Bleistiftstrich bis zum letzten Schliff, den selbst gesteckten Qualitätsstandards entspricht. Der Begriff ›Luxus‹ mag bei Holzrausch auf der Zunge liegen, verdient aber den Hinweis, dass Zeit der wohl kostbarste Faktor unserer Existenz ist. Ganz in diesem Sinne sind die Entwürfe des Büros dafür geschaffen, in Würde zu altern, erlebt, geliebt und gepflegt zu werden.

Jurybegründung

Ihre Begeisterung für das Handwerk wirkt ansteckend, ihre Kunstfertigkeit im Entwurf ebenso wie in der Produktion lässt Naturmaterialien lebendig erscheinen und aus der Strenge, die den Projekten von Holzrausch innewohnt, entfaltet sich eine Harmonie, für die dieses Unternehmen einzigartig ist: Da ist zum Beispiel das Interior der Münchener Stadtwohnung »K5« – Wandverkleidungen, enorm viel Stauraum hinter den Fronten der Einbauschränke und verborgene Türen, allesamt im einheitlichen Eichenholzton, sorgen für Aufgeräumtheit, für Minimalismus pur. Wärme und Tiefe in den Raum bringen die matten Oberflächen, die Maserung des erlesenen Holzes sowie Travertin, der den Boden und die Oberflächen einer Kücheninsel einnimmt. Gestalterische Expertise und handwerkliche Perfektion finden hier zu einer Vollkommenheit, der bisweilen eine japanisch-zeremonielle Anmutung zu eigen ist. Ähnlich wie in dem Restaurantprojekt »Jan« in der bayrischen Landeshauptstadt. Private Sitzkojen am Rande des lang gestreckten Gastraumes, ein Boden aus breiten Dielen, kalkgespachtelte Wände und eine eindrucksvolle Rasterdecke bilden die Bühne für die hier servierte Spitzenküche. Ein beeindruckendes Kleinod ist schließlich das Apartment »HS14« in München, dem Holzrausch so viel nützlichen Raum abgewonnen hat wie möglich – auch das ist eine Kunst, die sie sichtlich beherrschen.

Statement Holzrausch:

»Der Ansatz bei der Gestaltung unserer Interiors ist immer ein ganzheitlicher Blick auf den Menschen, den Ort und die angedachte Nutzung. Durch die Verwendung natürlicher und echter Materialien, die handwerklich in feinster Präzession in unseren eigenen Werkstätten verarbeitet werden, entstehen extrem individuelle Innenraumkonzepte. So schaffen wir Atmosphären, Lieblingsstücke, Orte, die zum Lebensraum taugen. Diese tolle Auszeichnung bedeutet für uns, wir sind hier auf dem richtigen Weg. Vielen Dank an die gesamte Jury!«

Mehr erfahren! Zum Directory

Zurück