Die Jury 2019

Jonghwan Baek

WGNB

Seoul, Südkorea

Jonghwan Baek wurde 1979 in Seoul, Südkorea geboren und studierte Raumdesign an der Kookmin Universität. Unmittelbar nach seinem Universitätsabschluss im Jahr 2004 trat er den Wallga Associates in Seoul bei, wo er Erfahrungen in unterschiedlichen Fachrichtungen wie Raumdesign und Architektur sammeln konnte. 2015 gründete er mit WGNB sein eigenes spatial design Studio, mit dem er verschiedene Bereiche abdeckt: Von allgemeinen Raumentwürfen bis hin zu kommerziellem Design und Möbelprodukten sprengen seine Kreationen die Grenzen spezifischer Kategorien. WGNB arbeitet mit koreanischen Unternehmen wie Samsung, SK Telecom, CJ, Lotte sowie Daewoo Engineering & Construction zusammen. Allen Designs von WGNB liegt die gleiche Idee zu Grunde: „Sehen und Umdenken“. Das Studio setzt auf die Bedeutsamkeit des Raums selbst, in dem Verbindungen von Menschen und Marken entstehen.

Michel Casertano ICONIC AWARDS: Innovative Architecture Jury

Michel Casertano

Atelier Brückner GmbH

Stuttgart

Michel Casertano studierte Architektur an der Technischen Universität in München und an der University of Bath, England. Seit 2005 ist er Mitarbeiter und seit 2012 Assoziierter des international renommierten ATELIER BRÜCKNER in Stuttgart. Hier leitet er den Bereich Architektur. ATELIER BRÜCKNER konzipiert und realisiert seit 1997 narrative Architekturen und Ausstellungen gemäß dem Leitsatz "form follows content". Aus Inhalten und Botschaften entstehen Szenografien, die Maßstäbe setzen. Das durchdachte Zusammenspiel aus Raum, Grafik, Licht und digitalen Medien bestimmt die überzeugende Gesamtaussage der Architekturen, Museen und Markenräume.

Marco Dessi Kupetz ICONIC AWARDS: Innovative Architecture Jury

Marco Dessí

Studio Marco Dessí

Wien

Marco Dessí, 1976 in Meran, Italien, geboren, studierte nach einer Lehre zum Zahntechniker Industrial Design bei
 Bořek Šípek und Paolo Piva an der Universität für angewandte Kunst Wien. Unmittelbar nach seinem Abschluss 2007 gründete er sein eigenes Designstudio. Er arbeitet mit internationalen Firmen wie Richard Lampert, Skitsch und Wiener Traditionsunternehmen wie J. & L. Lobmeyr, Wiener Porzellanmanufaktur Augarten und Wittmann zusammen. Das Studio ist nicht auf einen spezifischen Stil, ein bevorzugtes Material oder eine einheitliche Formel festgelegt, sondern betrachtet Design als Handwerk, bei dem ein tiefes Verständnis von Materialien, Prozessen und deren Verknüpfungen gestalterische Kernwerte bilden. Dessí legt in seiner Arbeit Wert auf Transparenz im Sinne einer konsequenten Verknüpfung von Entwurfsprozess und tatsächlichen Produktionsbedingungen.

Asif Khan

Asif Khan Ltd.

London

Asif Khan ist ein Architekturbüro, das sich die Gestaltung von Gebäuden, Landschaften, Ausstellungen und Installationen auf Grundlage von Forschung und Entwicklung zur Aufgabe gemacht hat.
In seinem Architekturbüro geht Khan der Frage nach, wie Material und soziale Innovationen die menschliche Wahrnehmung und Gestaltung der Umwelt grundlegend verändern können – Ausdruck findet dies in Ergebnissen, die konsequent höchsten Detailansprüchen genügen. Das 2007 gegründete Büro befindet sich im Osten Londons.
Derzeit arbeitet Khan an der Gestaltung des Tselinny Centre of Contemporary Culture in Almaty. Darüber hinaus ist er für das Design des öffentlichen Raums für die Expo 2020 in Dubai verantwortlich. Zu seinen jüngsten Projekten gehören der preisgekrönte UK-Pavillon auf der Expo 2017 in Astana sowie der Hyundai-Pavillon bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang.
Nennenswert sind auch sein MegaFaces-Pavillon bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, für den er bei den Cannes Lions mit dem Grand Prix in der Kategorie Innovation ausgezeichnet wurde, die Coca-Cola-Beatbox bei den Olympischen Spielen 2012 in London, sein Finalistenbeitrag beim 1.700 anonyme Beiträge umfassenden internationalen Wettbewerb für das neue Guggenheim-Museum Helsinki sowie ein Sommerpavillon für die Londoner Serpentine Gallery im Sommer 2016.
Khan hält weltweit Vorträge über seine Arbeit und ist Mitglied im Kuratorium des Design Museums in London. Für seine Dienste an der Architektur wurde er 2017 mit einem MBE ausgezeichnet, 2018 wurde das Architekturbüro vom Rat für Formgebung als »Architects of the Year« gekürt.

Andrej Kupetz ICONIC AWARDS: Innovative Architecture Jury

Andrej Kupetz

Rat für Formgebung

Frankfurt am Main

Andrej Kupetz ist seit 1999 Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung, Frankfurt am Main. Er studierte Industriedesign, Philosophie und Produktmarketing in Berlin, London und Paris. 
Nach beruflichen Stationen in den Bereichen Designmanagement und Hochschultransfer wechselte er 1997 zur Deutschen Bahn AG. Dort war er für die Markenführung im Konzern sowie für die Implementierung verschiedener Corporate Design Prozesse verantwortlich. 
Kupetz ist Mitglied im Fachbeirat des Design Management Institute Boston. Seit 2011 gehört er dem Hochschulrat der Hochschule für Gestaltung in Offenbach an. Im selben Jahr wurde er von der Europäischen Kommission in das European Design Leadership Board berufen.

Wiebke Lang ICONIC AWARDS: Innovative Architecture Jury

Wiebke Lang

designreport

Frankfurt am Main

Seit 2017 ist Wiebke Lang Chefredakteurin des designreport. Von 2013 bis 2017 leitete Lang die internationale Pressearbeit und die Markenredaktion bei ERCO in Lüdenscheid. Zuvor arbeitete sie als Redakteurin und Autorin für verschiedene Design- und Medienmagazine wie form und PAGE und war Co-Kuratorin im Vitra Design Museum, Weil am Rhein. Sie ist studierte Designerin und ausgebildete Buchhändlerin.

Silvia Olp ICONIC AWARDS: Innovative Architecture Jury

Silvia Olp

Phoenix Design

Stuttgart/München/Shanghai

Silvia Olp ist Head of Communications bei Phoenix Design und im Vorstand des aed Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design in Stuttgart e.V.. Sie ist Initiatorin des aed neuland Nachwuchswettbewerbes für junge Gestalter. Viele Jahre verantwortete sie als PR- und Marketing Managerin und Mitglied der Geschäftsleitung den Auftritt von burkhardt leitner_modular spaces. Als Silvia Olp Public Relations war sie Beraterin für PR- und Marketingaktivitäten der designorientierten Industrie sowie von Designagenturen. Zudem arbeitete sie als Studiomanagerin namhafter Fotografen.

Lisa Stannieder ICONIC AWARDS: Innovative Architecture Jury

Linda Stannieder

GRAFT Brandlab

Berlin/Los Angeles/Peking

Linda Stannieder spezialisierte sich als ausgebildete Architektin sehr früh in ihrer Karriere auf Branding-Aufgaben. Auf einen Master of Architecture in Berlin folgte das Chinesisch-Studium in Peking, wo sie 6 Jahre lebte und wertvolle Arbeitserfahrungen im internationalen Markenmanagement sammelte. Zu ihrer Berufserfahrung zählen zahlreiche Hochbau- und Branding-Projekte mit namhaften international tätigen Unternehmen. Ab 2008 wirkte sie maßgeblich am Aufbau des Pekinger Standorts der Branding-Agentur MetaDesign mit und betreute dort neben Managementaufgaben maßgeblich Corporate Identity-Projekte und räumliche Markeninszenierungen. Im Januar 2011 zog Linda Stannieder nach Berlin zurück und verantwortete zunächst als Teil des Managements der MetaDesign AG das Competence Center Brand Environments, bevor sie sich zusammen mit den drei Graft-Partnern des renommierten Architekturbüros im August 2014 mit Graft Brandlab selbstständig machte.

Zurück